Beispiel, fr fnf LEDs, entschieden man, kann natrlich auch, mehr, oder weniger nehmen, je nachdem fr was man, sich entscheidet msste man, dann allerdings den Code, noch anpassen da die LEDs von unserem, Arduino, plus seitlich angesteuert werden knnen Sie, sich, eine gemeinsame Masse teilen und die, schlieen wir Jetzt, an einmal in den massepin und in die Masse. Leiterbahn am Breadboard an die minus leiterbahn, stecken, wir nun, alle fnf vor Widerstnde, als nchstes, stecken wir dann die LEDs, hier ist drauf zu achten dass man Plus und Minus natrlich, richtig steckt wir wollen in Richtung Vorwiderstand die Seite, anschlieen und auf, die andere, Seite, hier, gegenber Schlieen wir die Plus Seite an damit wir diese dann mit dem Board, mit dem jeweiligen PIN verbinden knnen welcher, Pin an der LED ist nun. Minus und welcher ist plus das kann man, sich eigentlich relativ gut merken die das, lngere, Stck ist plus minus wie auch. In der minusrechnung Subtraktion wenn ich von der Lnge etwas abziehe, also minus rechne, dann ist die Lnge krzer, also knnen wir, uns das, so merken dass, das, kurze, Ende, Minus ist und das, lange Plus und so stecken wir das, jetzt auch noch, mal kurz zur Erklrung die Leiterbahn ist komplett verbunden das heit dass es vollkommen egal wo, an welcher Stelle ich da was reinstecke es ist alles miteinander verbunden dann weiter wird gedrckt ber den Vorwiderstand und zwar in die. Nchste Bahn die ist von, A bis E verbunden und dann kommt die LED, die.

Wird in eh, reingesteckt zu F und F bis, J ist dann auch wieder verbunden wir haben, also zwischen der Bahn E und F, keine Verbindung und genauso, stecken wir, jetzt, alle, unsere, LEDs, sollte man, versehentlich die, LED falsch, rumgesteckt, haben, dann geht sie, nicht, gleich, kaputt, sondern, Sie leuchtet einfach nicht da der Strom nicht flieen kann zum Schluss verbinden wir noch jede einzelne LED an einen einzelnen Pin am Arduino den wir denn natrlich in unserem Code noch deklarieren werden, ich beginne hier an Pin 2 und lasse PIN 0 und 1 bewusst aus weil. 0 und 1 sind die seriellen Schnittstellen da kann es zu Problemen fhren sobald wir den seriellen Port benutzen wollen, oder wenn wir unseren USB Stick an den Rechner schlieen da Daten Informationen drber laufen und um das ganze zu umgehen fangen wir mit Pin 2 an Pin 2. Also in meinem Fall grn kommt, also an die erste LED und die, weiteren stecke, ich nach und nach, deinem, Pin 3 4 5 und 6 somit ist der Aufbau fertig und wir, knnen unseren, Arduino Uno, mit dem, USB Kabel, an unseren PC, anschlieen, mal, eine, kleine Unterbrechung Zwischendurch solltet ihr das, Video bis, hierhin schon, gefallen, haben wrde, ich mich riesig ber einen Daumen nach oben freuen und brigens findest du alle verwendeten Bauteile unten verlinkt in der Infobox weiter gehts mit dem Video wir, schauen uns den Aufbau und die Logik von dem Code. Schritt. Fr Schritt an und ich versuche es so einfach wie mglich zu erklren fangen wir mit den Variablen oben im Kopf, an zuerst definieren wir die Pins das, machen wir, hier mit einer, ari funktion, dazu werde, ich auch noch ein detaillierteres Video machen das, Ganze funktioniert, so wir Geben wie sonst auch immer dem Ganzen einen Namen und zwar, LED PIN und in eckige Klammern setzen wir die Zahl 5 weil, wir fnf LEDs haben in der geschweiften Klammer geben wir, an um welche pinze sich bei unserem Mikrocontroller handelt ganz wichtig zu erwhnen, dass bei der Ari funktion immer mit 0 angefangen wird zu zhlen, also hier in der eckigen Klammer geben wir, an um wie viele LEDs es sich jetzt hier in diesem Fall handelt es wird, aber hier drinne angefangen mit 0 zu zhlen, also wir htten quasi LED PIN 0 ist unser Pin 2 am Arduino, LED die, PIN 1 ist die 3 LED, Pin 2 ist die 4 LED, Pin 3 ist die 5 und LED, Pin 4 ist die Sekt das ist ein bisschen verwirrend man, htte ja, eigentlich mit 1, beginnen mssen, aber das ganze wird hier mit 0 begonnen also haben wir LED PIN 0123 und 4 und insgesamt sind es fnf LEDs der nchste, Punkt ist Counter wir haben ja, also ein Zhler, integriert und dieser Zhler beginnt mit 0 der wird spter im Code auch noch berschrieben wie die Logik, dahinter ist werdet ihr Dann verstehen an Zeit long wird fr, die millis Funktion, genutzt da wir ja, den Code, nicht unterbrechen wollen mit einem Delay, sondern wir wollen noch die Mglichkeit haben, parallel etwas anderes, auf dem Arduino laufen zu lassen, deswegen speichern wir uns die Millisekunden ab das werde ich unten Nochmal genauer erklren Previews Milly, heit, brigens, vorige, oder frhere, Mellis, wir, fangen hier, also mit dem Wert 0, an Kunst long Intervall ist der Wert in Millisekunden den wir haben wollen, zwischen dem Wechsel der LEDs, die aktuell, eingeschaltete, LED leuchtet, also mit Millisekunden, dann geht sie aus Und die: daneben liegende LED geht, an wenn wir diesen Wert erhhen ist das Lauflicht langsamer und wenn wir den Wert verringern eben schneller unser Setup sieht wie folgt aus hier haben, wir, eine, vorschleife, dazu werde, ich auch noch ein Video machen und das, ganze genauer erklren, aber Ich versuche es hier mal einfach darzustellen einfach gesagt ist die vorschleife sowas hnliches wie ein Loop und in der Klammer ist die Bedingung wie lange, dieser Loop, denn, durchgespielt, wird, wir, haben hier, also den Wert, i definiert und i fngt bei uns mit 0, an die Bedingung Ist dass der Wert, i immer unter 5 bleibt und sobald die Funktion einmal durchgelaufen ist wird, i um 1 erhht der erste Durchlauf sieht dann, also folgendermaen aus, wir haben den Pin Mode LED, PIN.

I also led PIN 0 was quasi unser zweiter PIN ist an Mikrocontroller da diese Zahlen hier oben ja, mit 0 anfangen zu zhlen LED PIN 0 quasi unser, Pin 2 Mikrocontroller ist dein output in der nchsten Runde wird i um 1 erhht wie wre dann nmlich 1 Und ist immer noch noch kleiner, als 5 bedeutet er schreibt den pin mode LED, Pin 1 auch auf Output, eins wre denn der dritte PIN out an unserem Mikrocontroller in den nchsten Durchlauf wird i wieder erhht dann haben wir is 2 2 ist immer noch kleiner als 5 also schreibt der PIN Mode LED, Pin 2 ist ein Output, das, ganze passiert, dann mit drei und vier auch und wenn wir dann, an dem Punkt sind wo. I 5 ist wird das Ganze nicht, mehr ausgefhrt weil, wir wollen unter fnf, bleiben und somit ist die vorschleife beendet und wir, haben alle unsere, Pins, auf Output, gesetzt damit ist das Setup schon beendet und ich minimiere das ganze wieder und jetzt, schauen wir uns den Loop. An der Loop luft von oben bis, nach unten immer wieder durch und je nachdem was fr. Bedingungen wir hier dran geknpft haben verndert sich hier in dem Durchlauf etwas es wird, erstmal, damit, begonnen, dass wir den Wert, millis Abspeichern der wird millis zhlt von dem Moment. An wo wir unseren Mikrocontroller bestromen in Millisekunden nach, oben es wird, also in Millisekunden gezhlt wie, lange, unser, Mikro Cola, bereits, an ist und diesen Wert nutzen wir um damit zu rechnen wir mssen den in anzeigent Long abspeichern und das, ganze nennen, wir, corrend, Millies, das, heit, Auf deutsch aktuell wie wir diesen Wert hier nennen ist uns vllig freigestellt, allerdings, wird ja, immer im, englischen programmiert und somit, benutzen wir, einfach, englische, Wrter, corrent, Millies der aktuelle die aktuellen, Millisekunden, gehen, wir, jetzt, davon aus, an diesem Punkt sind wir, bei, 50 Millisekunden wird.

Also der Wert corrent Millies, auf 50 gesetzt dann haben wir die erste. If funktion. If couren Millies wie ich gerade gesagt habe als Beispiel 50 Millisekunden minus Previews Millies also die vorigen abgespeicherten Millisekunden die hatten, wir anfangs, auf Null gesetzt. Also quasi 50 0 wre quasi immer noch, 50 und es ist die Frage ist 50 grer oder gleich wie unser Intervall, unser Intervall ist auf 200 also die 50 sind kleiner und nicht grer und auch nicht gleich wie Intervall, also passiert hier jetzt die is funktion wird Ignoriert weil, sie trifft nicht zu irgendwann ist der Durchlauf denn, an der Position, dass wir die dass die Millisekunden, hher, sind, sagen, wir jetzt mal beispielsweise die Millisekunden, betragen 250 Millisekunden das, heit corrent Millies der aktuelle, Wert wird, auf 250 gesetzt dann htten wir in der. If Abfrage 250 0 bleibt 250 und ist grer als Intervall das heit die if funktion wird, gelesen und beachtet wir klappen sie auf, was passiert dann. Also als allererstes wird der Wert correntmilies also die 250 Millisekunden die wir hier, abgespeichert, haben, werden, auf previous release. Abgespeichert das heit der Wert hier oben der ursprnglich auf Null stand ist jetzt, berschrieben mit dem, Wert 250 ist also fr den nchsten Durchlauf wieder interessant das wird, als allererstes gemacht damit wir, im nchsten Durchlauf wieder damit, rechnen knnen, dann haben wir eine weitere. If Abfrage ist Counter ist gleich null unser Computer den haben wir am Anfang auf Null gesetzt. Also trifft das zu dann macht folgendes jetzt klappe ich die if Bedingung auf, wenn das zutrifft dann schreibe den led pin 4 0 1 2.

3 4. Also unsere letzte LED auf Low schaltet die letzte LED aus am Anfang ist ja, sowieso aus das wird, dann interessant wenn sie leuchtet, also sie wird ausgeschaltet else. Wrde in unserem Fall jetzt, nicht, zutreffen weil, wir, haben ja, den Fall, dass Counter gleich Null ist, also wird. Nur das durchgefhrt els wrde, spter, durchgefhrt werden, also wird es weiterhin ignoriert, als nchstes digital right wird, also led, PIN Counter LED, PIN Counter wre quasi LED, PIN 0 also unsere erste LED wird, auf HIGH gesetzt das, heit sie leuchtet anschlieend wird der Counter um 1 erhht. Das heit hier oben unser Counter wird, auf eins, gesetzt und im, nchsten laut Durchlauf, rechnen wir mit Counter 1 sollten wir, an Punkt, also ist Funktion sollten wir, an dem Punkt kommen dass der Counter grer ist als 4 wir haben nmlich ja, nur LED PIN 0 bis; 4 also quasi 0, 1, 2, 3 4 sollten wir irgendwann, an den Punkt sein dass der Counter grer als 4 ist also 5 da htten wir ja, keinen kein PIN mehr dann soll folgendes passieren ersetzt den Counter wieder auf 0 und wir beginnen wieder von vorne, allerdings Aktuell haben wir den Counter ja, auf eins, gesetzt das, heit diese, if funktion wrde, gar nicht, zutreffen und dann fngt er wieder von vorne, an denn haben wir, Millisekunden, sagen wir, mal 500 speichert also die 500 auf corrent Millies heit die nchste ist Abfrage heit corrent Millies 500 Previews Millies da hatten wir in der in dem Durchlauf zuvor previous millis, 250 bedeutet, 500 250 sind immer noch, 250 und 250 ist wieder hher, als Intervall von 200 bedeutet also die if funktion greift wieder dann wird previous Millies berschrieben und zwar mit den 500 von Correntmillys also hier oben whrend der nicht, mehr 250 sondern 500 und wir sind bei der nchsten Abfrage, if also wenn der Counter gleich Null ist ist er nicht, mehr wir hatten den erhht erhht, auf 1 dann fhre das, aus ist der aber nicht, so also else.

Schreibe digital right LED PIN und jetzt kommt hier unser Counter das haben wir 1 zu stehen 1 wre quasi 0. Also setze LED PIN 0 auf Low, LED, PIN 0 ist ja, unsere erste LED die, hatten wir, gerade, eingeschaltet jetzt soll sie ausgeschaltet werden also die erste LED ist wieder aus und dann schreibe LED PIN in Klammern Counter Counter steht auf eins, wre, denn, dieser Pin LED, Pin 1 soll eingeschaltet werden also die LEDs. Ausgegangen jetzt geht die an wir erhhen den Counter, wieder um eins Counter ist im nchsten Durchlauf, also nicht mehr, eins sondern, steht, auf zwei und so werden unsere LEDs, alle, nach und nach, eingeschaltet und anschlieend, wieder ausgeschaltet, haben wir, dann den Fall das, wirklich diese.

https://www.youtube.com/watch?v=Jafs-EXYo90